Dunkelfelddiagnostik

Dunkelfelddiagnostik ist ein spezielles mikroskopisches Verfahren, um lebendes Blut unter dem Dunkelfeldmikroskop zu betrachten.

Das Verfahren liefert interpretierbare Bilder über die Beschaffenheit und Qualität des Blutes, insbesondere über die weißen und roten Blutkörperchen, das Blutplasma und die darin enthaltenen Mikroben.

Betrachtet man einen Tropfen Blut unter dem Dunkelfeld-Mikroskop, so bekommt man einen Eindruck von der Lebendigkeit dieses „Körpergewebes“.

Richtige Präparation und Lagerung vorausgesetzt, kann ein Tropfen Blut tagelang im lebendigen Zustand erhalten und beobachtet werden.

Die roten und weißen Blutkörperchen sind ständig in Bewegung. Die weißen Blutkörperchen (Leukozyten) gehen weiterhin ihrer Arbeit nach und machen Fremd- und Abfallstoffe unschädlich. Abfall- und Fremdstoffe wie z.B. Bakterien können teilweise deutlich erkannt werden.

Mit Hilfe des Dunkelfeldmikroskops hat der Patient Gelegenheit einen faszinierenden Einblick in den „roten Lebenssaft“ zu erhalten.